Stuhlstellung einer freien Trauung

Stuhlstellung einer freien Trauung

Die klassische Stuhlstellung einer freien Trauung wird von den Brautpaaren oft so gestellt, dass die Stühle oder Bänke zweigeteilt und hintereinander aufgestellt werden. Durch diesen Mittelgang kann das Paar später einziehen. Am Ende des Ganges kann das Brautpaar nun mittig Platz nehmen, wie man das oft klassisch aus der Kirche kennt mit dem Rücken zu den Gästen. Bei dieser Sitzordnung steht der Zeremonienleiter  vor dem Brautpaar.
Möchte man die Hochzeitsgesellschaft und deren Emotionen lieber direkt sehen, kann man die Stühle des Brautpaares schräg in Richtung der Gäste aufstellen. Der Hochzeitsredner stellt sich auf die gegenüberliegende Seite, so können sich alle Beteiligten  gegenseitig sehen. Ob das Brautpaar dabei auf Stühlen, einer Bank oder beispielsweise einem Holzstamm sitzt, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Die meisten Trauredner stehen während einer Trauung und oft wird ein Tisch zwischen dem Brautpaar und dem Redner platziert. Auf diesem Tisch finden Materialien für verschiedene Rituale Platz sowie auch die Ringe. Die Sitzgelegenheiten kann man mit Hussen, Blumen oder Accessoires ganz nach eigener Vorstellung feierlich dekorieren. Im Hintergrund verziert oft ein Traubogen das Bild. Es gibt ganz verschiedene Formen von Traubögen, deren individuelle Gestaltung jedem selbst überlassen ist. Oft haben die Locations Traubögen vor Ort oder man kann bei Blumenhändlern oder Deko-Verleihen nachfragen. Im Internet gibt es aber auch tolle „Do it yourself“ -Anleitungen.

Es gibt zwei verschiedene Stuhlstellungen

Die klassische Sitzordnung

Das Brautpaar sitzt mit dem Rücken in Richtung der Gäste. Der Trauredner steht dabei vor dem Paar, dabei steht oft noch ein Tisch dazwischen, auf dem verschiedene Utensilien Platz finden.

Die Blickkontakt Stuhlstellung

Das Brautpaar sitzt seitlich und in Richtung der Hochzeitsgäste. Der Trauredner steht gegenüber, auch seitlich. Bei dieser Sitzordnung kann sich jeder gegenseitig sehen.

Bei kleineren Gesellschaften kann auch ein Halbkreis um das Brautpaar gebildet werden. Welche Variante die Richtige für einen ist, muss jedes Paar für sich entscheiden. Möchte man vorne für sich sein oder seine Emotionen mit allen teilen? Jedes Brautpaar muss die Sitzordnung wählen, in der es sich wohl fühlt.

Stuhlstellung einer freien Trauung

Die klassische Stuhlstellung einer freien Trauung wird von den Brautpaaren oft so gestellt, dass die Stühle oder Bänke zweigeteilt und hintereinander aufgestellt werden. Durch diesen Mittelgang kann das Paar später einziehen. Am Ende des Ganges kann das Brautpaar nun mittig Platz nehmen, wie man das oft klassisch aus der Kirche kennt mit dem Rücken zu den Gästen. Bei dieser Sitzordnung steht der Zeremonienleiter  vor dem Brautpaar.
Möchte man die Hochzeitsgesellschaft und deren Emotionen lieber direkt sehen, kann man die Stühle des Brautpaares schräg in Richtung der Gäste aufstellen. Der Hochzeitsredner stellt sich auf die gegenüberliegende Seite, so können sich alle Beteiligten  gegenseitig sehen. Ob das Brautpaar dabei auf Stühlen, einer Bank oder beispielsweise einem Holzstamm sitzt, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Die meisten Trauredner stehen während einer Trauung und oft wird ein Tisch zwischen dem Brautpaar und dem Redner platziert. Auf diesem Tisch finden Materialien für verschiedene Rituale Platz sowie auch die Ringe. Die Sitzgelegenheiten kann man mit Hussen, Blumen oder Accessoires ganz nach eigener Vorstellung feierlich dekorieren. Im Hintergrund verziert oft ein Traubogen das Bild. Es gibt ganz verschiedene Formen von Traubögen, deren individuelle Gestaltung jedem selbst überlassen ist. Oft haben die Locations Traubögen vor Ort oder man kann bei Blumenhändlern oder Deko-Verleihen nachfragen. Im Internet gibt es aber auch tolle „Do it yourself“ -Anleitungen.

Es gibt zwei verschiedene Stuhlstellungen

Die klassische Sitzordnung

Das Brautpaar sitzt mit dem Rücken in Richtung der Gäste. Der Trauredner steht dabei vor dem Paar, dabei steht oft noch ein Tisch dazwischen, auf dem verschiedene Utensilien Platz finden.

Die Blickkontakt Stuhlstellung

Das Brautpaar sitzt seitlich und in Richtung der Hochzeitsgäste. Der Trauredner steht gegenüber, auch seitlich. Bei dieser Sitzordnung kann sich jeder gegenseitig sehen.

Bei kleineren Gesellschaften kann auch ein Halbkreis um das Brautpaar gebildet werden. Welche Variante die Richtige für einen ist, muss jedes Paar für sich entscheiden. Möchte man vorne für sich sein oder seine Emotionen mit allen teilen? Jedes Brautpaar muss die Sitzordnung wählen, in der es sich wohl fühlt.

By |2019-09-23T20:15:27+02:0023. September 2019|